D-A-CH-Länder

D-A-CH oder auch DACH ist ein Kunstwort, bzw. ein Apronym für Deutschland, Österreich und die Schweiz – und damit für den größten Teil des Sprach- und Wirtschaftsraums, in dem Standarddeutsch die Dachsprache ist. Oftmals werden dabei die Kleinstaaten Liechtenstein und/oder Luxemburg, bzw. die deutschsprachigen Minderheiten in Italien, Belgien oder Dänemark mit umfasst.

Es wird aus den Nationalitätszeichen der drei Länder gebildet:

In dieser Reihung treten die Länder eher zufällig entsprechend ihrer Größe – sei es Fläche oder Einwohnerzahl – auf.

Anwendung

Anwendung findet das Wort zum Beispiel als Titel bei Veranstaltungen wie Konferenzen („D-A-CH-Tagung“), bei Gemeinschaftsprojekten dieser drei Staaten, in Betriebsorganisationen (Vertriebsstruktur) und bei Kartenmaterial für Navigationsgeräte, das den Bereich dieser Staaten abdeckt.

  • Sprache, Institut für Deutsche Sprache
  • Ernährung, z. B. D-A-CH-Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE), die Österreichische Gesellschaft für Ernährung (ÖGE), die Schweizerische Gesellschaft für Ernährungsforschung (SGE) sowie die Schweizerische Vereinigung für Ernährung (SVE) haben sich im Jahr 2000 zum ersten Mal auf gemeinsame Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr geeinigt. In Anlehnung an die üblichen Kennzeichen der beteiligten Länder (Deutschland = D; Österreich = A; Schweiz = CH) werden die neuen Referenzwerte als DACH-Referenzwerte bezeichnet.
  • Vereinigungen: Mediation DACH e. V., Europäische Anwaltsvereinigung DACH, D-A-CH-Steuerausschuss (einschließlich Liechtensteins)

Erweiternde Varianten