Abkürzung: WP:GDW

Dieser Artikel bietet einen chronologischen Abriss der Entwicklung und Geschichte der Wikipedia.

Weiterführende Informationen:

Nupedia (Januar 2000 bis Jahreswechsel 2000/2001)

Nupedia war eine vom Webunternehmen Bomis herausgegebene Online-Enzyklopädie. Bomis selber war ein 1996 von drei Personen gegründetes Webverzeichnis, wo Nutzer Webringe zu hunderten von Themen anlegten.[1] Das Unternehmen hatte seinen Firmensitz in San Diego, Kalifornien, wo zeitweilig zehn Personen anzutreffen waren. Es gab drei Personen, die nur als Programmierer angestellt waren, und weitere Personen waren bei Bedarf in der Lage, IT-Aufgaben zu unternehmen, beispielsweise Jimmy Wales, der Haupteigentümer von Bomis.

Online ging Nupedia im März 2000[2] und bereits am 15. März 2000 konnte Larry Sanger auf der Mailingliste nupedia-l berichten, dass Nupedia 602 Mitglieder hatte, von denen etwa 140 Personen ein Profil angelegt hätten.[3]

Nupedia besaß einen Beirat (englisch: Advisory Board), in dem Autoren und Gutachter waren.[4]

Nupedia hatte mit der Encyclopædia Britannica einen großen Konkurrenten. Ab 1994 gab es eine CD-ROM-Ausgabe der Encyclopædia Britannica, Herausgeber war Britannica.com Inc., deren online-Version seit Oktober 1999 kostenlos angeboten wurde. Das Angebot endete erst 2001, als eine neue Version der Encyclopædia Britannica herausgegeben wurde und die Verluste untragbar wurden. Seitdem waren nur noch wenige Sätze kostenlos einsehbar.

Im Februar 2000 begann Larry Sanger seine Tätigkeit bei Bomis. Zu der Zeit war von Nupedia wohl nur die Absicht von Jimmy Wales vorhanden, eine online-Enzyklopädie zu erschaffen. Sanger diskutierte mit Wales und Tim Shell, einem weiteren Miteigentümer von Bomis, wie Nupedia strukturiert werden könnte. Die Vorgabe von Wales für Nupedia war nach Worten von Sanger: Nupedia sollte „open to everyone to develop“[4] sein, „just as open source software“.[4] Das von Sanger entwickelte Konzept war: „if the project is open to all, it would require both management by experts and an unusually rigorous process“.[4]

In den Editorial Policy Guidelines in der 4. Version vom Mai 2000 war das aufwendige Peer-Review-Verfahren beschrieben.

“A writer (often, and as appropriate, an expert on the topic) asks the editor to be assigned a given topic, or an editor asks someone to write on it. The topic is assigned (step one, assignment) and the writer goes to work. The article is also assigned a "lead reviewer" (step two, finding a lead reviewer) and there is a "blind review" exchange between this initial, lead reviewer and the writer (step three, lead review). The resulting draft article is posted on the relevant review group (or, in some cases, groups); peer reviewers suggest revisions (step four, open review). When approved by the peer reviewers and subject editor, the article is then forwarded for copyediting by two copyeditors who are assigned by the author (step five, lead copyediting). After the article has been checked and revised for good grammar, usage, etc., the completed article is posted publicly for a final, "open" copyediting by anyone interested (step six, open copyediting). The final product is then approved by the relevant area editor and the article is marked-up so that it is properly presented on the website (step seven, final approval and markup). Then the article is made "live," i.e., posted as a completed article on the website.”[5]

Hinzu kam, dass bei neuen Autoren und Reviewern der Name und die E-Mail-Adresse mit einer Webseite, oft einer akademischen Webseite, abgeglichen wurde.[4]

Die Autoren schrieben ihren Text mit einer beliebigen Software und sendeten den Text dann per E-Mail an Bomis. Die Kommunikation zwischen den Autoren und zwischen Reviewern und Autoren erfolgte per E-Mail.[6]

Larry Sanger erläuterte seine Gedanken im Juni 2000, wie Nupedia den Autoren es ermöglichen sollte, bestimmte Wörter, beispielsweise in italics, zu formatieren und auch die Verlinkung zwischen verschiedenen Texten zu realisieren.

“When I put asterisks around something, *like this,* I am asking the XML people (whoever they turn out to be...) to italicize the words "like this" and the comma that follows them. By contrast, when I put underscores around something, _exactly like this_, I mean that the text "exactly like this" will link to an article related in some way to the topic mentioned between the underscores.”[7]

Die von Bomis entwickelte Software NupeCode (siehe auch: en:NupeCode) stand unter der GNU General Public License. Die Artikel unterlagen anfangs der eigenen Nupedia Open Content License (en:s:Nupedia Open Content License). Am 27. Dezember 2000 informierte Jimmy Wales die Mailingliste der Nupedia über den beabsichtigten Wechsel der Lizenz zur GNU-Lizenz für freie Dokumentation (GFDL) und fügte die Bedenken von Richard Stallman hinzu.[8] Der Wechsel erfolgte dann im Januar 2001. Richard Stallman startete aber zu gleicher Zeit das GNUPedia-Projekt, wodurch Befürchtungen einer möglichen Konkurrenz der beiden Projekte geweckt wurden.

Nupedia und Wikipedia (Jahreswechsel 2000/2001 bis September 2003)

2001 startete Jimmy Wales das Wikipedia-Projekt. Wikipedia war ursprünglich nur als Vorstufe für Nupedia-Artikel gedacht, zog aber viele Akteure an und entwickelte eine große Eigendynamik. Der Erfolg führte nicht nur zur Beendigung des GNUPedia-Projektes, sondern auch von Nupedia. Bomis beendete seine Unterstützung im Februar 2002 und Larry Sanger wurde kurz darauf sowohl aus dem Nupedia- als auch aus dem Wikipedia-Projekt entlassen.[9] In der Folgezeit wurden nur noch wenige Artikel fertiggestellt. Im September 2003 wurde Nupedia dann ganz eingestellt. Seit Januar 2010 gibt es Nupedia wieder auf Wikia.com.

Larry Sanger war „chief organizer bei Wikipedia“.[4]

Wikipedia

Wikipedia – von der Idee bis zum Start

Am 30. November 2000 informierte Larry Sanger die Mailingliste tools-l der Nupedia über ein neues Nupedia-Projekt:

“(...) Bomis principals and I are pretty much decided that we should move forward with it, but we would like your suggestions, objections, observations, adulations, rants, raves, etc. (...) I and others would find websites that already contain encyclopedia-type articles (or articles that can be adapted for use) similar in quality to Nupedia articles. We would then try to persuade the webmasters to release that material on an open content basis.

We would make it as easy as humanly possible for the webmasters to include their content in Nupedia; this would probably involve me, and perhaps others, simply getting permission from them and then cutting and pasting text (and nontext files) into web-based forms, and finally marking up the text so that it's usable by our system. We would include prominent, direct links to the original source of the material, we would give the author(s) prominent credit, and we would *make sure* that the material was in fact released under a legitimate open content license. The material would be displayed in a fashion similar to the way Nupedia articles are displayed, but it would be clearly marked as content *not* generated by Nupedia's editorial process.”[10]

Am 10. Januar 2001 informierte Larry Sanger die Mailingliste nupedia-l der Nupedia über die Idee, ein Wiki parallel zu Nupedia zu betreiben.[11] Das Wiki war bereits wenige Stunden später online.[12] Am 15. Januar wurde das neue Projekt Wikipedia getauft und unter der Webadresse www.wikipedia.com gestartet. Auf der Mailingliste tools-l schrieb Larry Sanger am 17. Januar 2001:

“www.wikipedia.com/
Humor me. Go there and add a little article. It will take all of five or ten minutes.”[13]

Wikipedia – die neue Wiki-Software

“Hi all,
as a few of you might know, I just wrote a complete (well, almost) Wikipedia software as a PHP script!

It has all essential wiki features like article editing, version management, user management, subpages, etc. Additionally, its data storage is completely MySQL (fast!), it has a file upload tool, some other goodies soon. Maybe best of all, script and database are prepared to support some kind of editor/superuser functionality for "locking" pages, as it is currently discussed.

Now to the bad sides (yes, there are some...)
- I don't have a server to host it yet. Maybe I can run it on the Nupedia server sometimes. So, no trying yet, sorry.
- The parser (to convert the source text into readable stuff) is very basic. I copied the HomePage and the SandBox from wikipedia, and they look about the same, but this is wherte the bugs will be.
- Currently, I don't have a means to convert wikipedia to MySQL automatically, which is what would have to be done if (IF!) this script ever gets used.

Just letting you know there's an early but working alternative ready...
Magnus”[14]

In der englischen Wikipedia konnte man ab dem 24. August 2001 lesen: “The plan now is to make it as easy as possible for Wikipedian programmers to be able to work on this new code, so that we ourselves can create the new features that we want!”[15] Dazu wurde am 25. August 2001[16] auf SourceForge das Projekt registriert. (Siehe auch: [4]) Am 31. August 2001 schrieb Mike Dill (en:User:Mike Dill) auf SourceForge:

“Welcome to Wikipedia
Wikipedia is transitioning to PHP / MySQL, and has a number of small bugs that with enough eyeballs, will be simple to track down. There are also some features not implimented, and people who have worked on PHP and MySQL are needed to look at what exists and provide implementations. see it at wikipedia.sourceforge.net/fpw/wiki.phtml

On the project homepage there is also a need for regular people to look at the data, and edit it for grammar and content.”[17]

Am 29. September 2001 wurden die Wikipedianer in der en:WP informiert, dass nun Testartikel angelegt werden konnten: Magnus Manske has just loaded some test software at [1] If you are the type that likes to see the things that are currently broken in the newest code revision then take a look. It is NOT ready for more that test articles, but with a few eyeballs....[18]

Auf der Mailingliste wikipedia-l gab es eine lebhafte Diskussion, wie die neue Rechteverwaltung genutzt werden könnte. Jimmy Wales’ Vorschlag[19][20] erinnerte an das alte Nupedia-System. Artikel sollten mit steigender Qualität vom normalen Namensraum zu einem "approved"-Namensraum und weiter in den "stable"-Namensraum aufsteigen. Ein Namensraum wäre durch die Autoren, die dort editieren dürften, definiert.

Jimmy Wales teilte am 19. Oktober der Mailingliste wikipedia-l mit, dass er die Anzahl der in der Versionsgeschichte von Wikipedia verfügbaren Tage von 14 auf 28 erhöht hatte.[21]

In den folgenden Wochen wurden weitere Fehler in der Software behoben. Die de:WP und die en:WP wurden erfolgreich auf die Testinstallation eingespielt und einige neue Features (Interwiklinks[22], Kategorien[23]) in die Software eingebaut. Die Umstellung auf die neue Wikipedia-Software erfolgte dann am 25. Januar 2002 und Jimmy Wales schrieb auf der Mailingliste wikipedia-l:

“I hereby decree, in my usual authoritarian and bossy manner, that today shall forever be known as Magnus Manske day. Wikipedians of the distant future will marvel at the day when the new software era dawned upon us.
Tonight at dinner, every Wikipedian should say a toast to Magnus and his many inventions.
--Jimbo”[24]

Wikipedia – die dritte Generation der Software

Die englische Wikipedia wechselte zu dieser neuen Software im Juli 2002, die deutschsprachige am 28. August und die niederländische am 5. Oktober.[25]

Nupedia

Am 25. Januar 2001 schrieb Larry:

“The German news agency DPA released an article about Nupedia, which was picked up by a bunch of other German sources online. We are receiving a huge amount of (German-speaking) traffic as a result. Too bad we don't have a German translation of the front page. Would anyone like to write one for us quickly? (HTML preferred!)”[26]

futurezone.orf.at als Beispiel

Im März 2001 entstand eine Diskussion auf der Mailingliste über „Bottlenecks“. Larry Sanger sagte am 23. März, dass "Even if we get 100 times the number of people we have now (i.e., 400,000 people), the rate of article production, under this present system, will not be much more than 100 times of the present rate: about 1,200 per year. That's not enough to create the world's largest and finest encyclopedia. Wikipedia has already created over 1,200 articles, in less than three months. In fact, it's nearing 2,000."[27]

Nupedia Chalkboard

Am 6. Juli 2001[28] veröffentlichte Larry Sanger auf nupedia-l einen Vorschlag „(to) set up a Nupedia wiki to help develop Nupedia articles“. Das bezog sich auf die Diskussion vom März 2001 in der Mailingliste nupedia-l.

Am 11. Juli 2001[29] kündigte Larry Sanger auf nupedia-l an, dass das Wiki installiert würde. Er schlug vor, es auf wiki.nupedia.com zu eröffnen und das alte Wiki vom Jahresanfang 2000 zu schließen. Installiert wurde es dann auf chalkboard.nupedia.com/, wie im Post vom 19. Juli [5] mitgeteilt wurde. Im Oktober kam dann noch einmal eine Diskusion auf und Jimmy Wales schrieb am 4. Oktober: “How about the chalkboard? Can people be somehow usefully encouraged to utilize it more?”[6] Siehe auch: meta:Introducing the Nupedia Chalkboard

nunupedia

Am 24. Februar 2002 kündigte Magnus Manske an, dass er:

“(...) a new SourceForge project (angelegt an), using "nunupedia" as a working title (the encyclopedia title will remain "Nupedia"!). Both Jimbo and Larry agreed that this can eventually become the official Nupedia software. You can see a demo at nunupedia.sourceforge.net Only some parts of it do currently work. (...) Remember, Nupedia will most likely become a "stable version" of wikipedia ;)”[30]

Technik

Phase I Software

Eingesetzt wurde die Software Usemod. Es waren Perl-Skripte auf einem Apache HTTP Server.

Zu jedem Artikel gab es Diskussionsseiten, beispielsweise "The purpose of government/Talk".

Phase II Software

Mitte 2001 begann Magnus Manske (Benutzer:Magnus Manske), eine neue Wiki-Software zu schreiben, die die PHP-Skriptsprache verwendete und alle Informationen in einer MySQL-Datenbank ablegte.

Liste mit neuen Features: Wikipedia:PHP script new features] (vom 27. Januar 2002)

Phase III Software

Lee Daniel Crocker war der ursprüngliche Hauptautor der Phase III Software, später MediaWiki genannt:

“"(...) In 2001, I became an early user of Nupedia, and then Wikipedia, initially creating many of the articles related to Poker, my primary hobby at the time. When the rapid increase in popularity led to scalability problems with the software being used for the site (written by German student Magnus Manske), I redesigned the database schema and wrote a new PHP codebase from scratch to be more efficient, though I copied the visual design and many ideas from Magnus's code. I added many new features such as a new media system for images and sounds, user emails, and a simplified language-translation system. After the software had been running on my piclab.com server for a while and tested by the community, I installed the software on what was then Wikipedia's single server, named "pliny" after Pliny the elder. (...)"”[31]

nunupedia war ein am 13. Februar 2002 bei SourceForge registriertes Software-Projekt von Magnus Manske. “The second software generation for Nupedia, the free encyclopedia. Smarter, easier, cooler, better! All while keeping the proven look-and-feel and usability of the original!”[32]

Siehe auch: en:NupeCode

Wikipedia (seit September 2003)

Wikipedia:Enzyklopädie/Fall Essjay, Wikipedia:Enzyklopädie/WikiScanner, Wikipedia:Enzyklopädie/Semapedia, Wikipedia:Enzyklopädie/OmegaWiki, Wikipedia:Enzyklopädie/Magnus Manske, Wikipedia:Enzyklopädie/Hans Bug, Wikipedia:Enzyklopädie/WikiCon

Den Namen „Wikimedia“ erfand Sheldon Rampton, amerikanischer Autor und Betreiber von SourceWatch (vormals Disinfopedia).[33]

  • 28. Juli 2004 Jimmy Wales on slashdot

    Die offizielle Bekanntgabe der Gründung der Wikimedia Foundation durch Jimmy Wales erfolgte am 20. Juni 2003. Die Foundation erhielt alle im Zusammenhang mit der Nupedia und der Wikipedia oder ihrer Schwesterprojekte stehenden Rechte an Namen, Zeitungsartikeln, Software und Domains sowie die bis dato angeschafften Server.[34]

    Wikimedia zog 2004 von Kalifornien nach Tampa, Florida.

    Wales has been a member of the Wikimedia Foundation's Board of Trustees since it was formed and was its official chairman from 2003 through 2006.[59] Since 2006 he has been accorded the honorary title of Chairman Emeritus and holds the board-appointed "community founder" seat. Restrukturierung des Board [8]

    Technik

    SourceForge

    Projekt-Administratoren waren: eloquence, magnus_manske, timstarling und vibber.[35] Es gab insgesamt 65 Mitglieder.[36]

    Wikipedia war Project of the Month im Oktober 2005.[37]

Alternativen zu Wikipedia

  • Google Knol (30. Oktober 2008 bis 1. Mai 2012)
  • Wikia
  • Enciclopedia Libre
  • Scholarpedia
  • Im Dezember 2004 regte Larry Sanger in einem Artikel auf der Website kuro5hin an, dass die Wikipedia die Arbeit und die Meinungen von Fachleuten höher gewichten sollte als die von Laien.[38]

    Sanger veröffentlichte im April 2005 auf Slashdot einen zweiteiligen längeren Artikel: „The Early History of Nupedia and Wikipedia: A Memoir“.[4][39] Darin schreibt er unter anderem:

    “When the more free-wheeling Wikipedia took off, Nupedia was left to wither. It might appear to have died of its own weight and complexity. But, as I will explain, it could have been redesigned and adapted--it could have, as it were, "learned from its mistakes" and from Wikipedia's successes. Thousands of people who had signed up and who wanted to contribute to the Nupedia system were left disappointed. I believe this was unfortunate and unnecessary; I always wanted Nupedia and Wikipedia working together to be not only the world's largest but also the world's most reliable encyclopedia.”[4]

    Für den Unternehmer Joe Firmage war er ab Herbst 2005 Angestellter der Digital Universe Foundation die eine Online-Enzyklopädie namens „Digital Universe“ erstellen sollte. Ergänzt werden sollte sie durch das Open Collaboration Project, einer für alle zugänglichen Plattform.[40] Im Januar 2006 ging Digital Universe mit etwa 50 „Portalen“ online.[41]

    Am 15. September 2006 machte Sanger auf der Wizards-of-OS-Konferenz in Berlin die offizielle Ankündigung zum Projektstart für Citizendium. Citizendium (Abkürzung von: The citizens’ compendium, d. h. Kompendium für Bürger) ist eine MediaWiki-basierte Webpräsenz zur Erarbeitung eines englischsprachigen Nachschlagewerkes. Im Unterschied zu Wikipedia erlaubt Citizendium keine anonymen Beiträge, die Qualität sollen Fachlektoren („editors“) gewährleisten. Citizendium wurde am 25. März 2007 für Leser geöffnet.

    Deutschsprachige Wikis

    • Wikipedia:Enzyklopädie/Marjorie-Wiki,
    • Wikipedia:Enzyklopädie/Wikiweise,
    • Wikipedia:Enzyklopädie/PlusPedia,
    • Wikipedia:Enzyklopädie/Vereins-Wiki,
    • Deletionpedia, Kamelopedia, Uncyclopedia,
    • Docupedia-Zeitgeschichte,
    • diverse Stadtwiki (

      Vorgeschichte

      Siehe auch: Geschichte und Entwicklung der Enzyklopädie

      • Die Idee einer Internet-Enzyklopädie findet sich schon früh in newsgroups, gleichzeitig mit konkreten Gedanken zur Digitalisierung gemeinfreier Werke. Auch die Existenz kommerzieller enyklopädischer Services wird erwähnt.[42]
      • 22. Oktober 1993: Rick Gates veröffentlicht einen Beitrag in der Newsgroup alt.internet.services

      “Wow! An Internet Encyclopedia!
      The more I thought about this, the more I realized that such a resource, containing general, encyclopedic knowledge for the layman, would be an important tool for some types of research, and for the Net.Citizenry in general.
      Ahh.. but what about contributors... where will you find authors to write the short articles you need? Well, I’d first have to start out by finding some way of communicating with an extremely diverse set of people... everyone from linguists, to molecular biologists, from animal rights activists to zymurgists, and from geographers to gas chromatographers. Guess what? :-) The Net provides just such an arena! So I thought about it some more...
      ...and came to the conclusion that this is a good idea!”

      „Wow! Eine Internetenzyklopädie!
      Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr war ich mir sicher, dass solch eine Quelle mit allgemeinem, enzyklopädischen Wissen für den Laien ein wichtiges Hilfsmittel für manche Arten der Forschung und für die Net.Bürgerschaft generell sein würde.
      Ahh.. aber was ist mit den Mitarbeitern… wo wird man Autoren finden, welche die kurzen Artikel schreiben, die man benötigt? Nun, zuerst würde ich damit beginnen, einen Weg zu finden um mit extrem verschiedenen Leuten zu kommunizieren… darunter Sprachforscher, Molekularbiologen, Tierschützer ebenso wie Zymurgisten, Geografen und Chemikern. Ratet mal? :-) Das Internet stellt genau dieses Feld bereit! Darum dachte ich weiter darüber nach...'
      ...und kam zu dem Schluss, dass dies eine gute Idee ist!“

      Rick Gates: alt.internet.services, 22. Oktober 1993
        • Der Begriff Interpedia wurde von R. L. Samuell, einem der ersten Diskussionsteilnehmer, vorgeschlagen.
        • Bald wurde ein Projekt mit Namen Interpedia innerhalb einer Mailingliste und später in der Usenet-Newsgroup comp.infosystems.interpedia diskutiert. Es war als eine über das Internet zu verbreitende Enzyklopädie geplant, die es jedem ermöglichen sollte, Artikel in Form von Webseiten an einen zentralen Katalog beizutragen. Es gab jedoch Differenzen über Formate und Festlegungen der Weiterverbreitung. Das Projekt blieb im Planungsstadium und lief schließlich aus. Andere Webprojekte (wie Suchmaschinen etc.) traten an seine Stelle.
      • 1994: Ward Cunningham entwickelt die Idee der „simplest online database that could possibly work“, die er durch Kombination mit Hypertext-Elementen zu WikiWiki ausbaut. Das Verb Wikiwiki ist Hawaiisch und bedeutet "sich beeilen", "schnell machen", "eilen". Er richtet mit seiner Wiki-Software das Portland Pattern Repository (PPR) ein, das sich u.a. mit Extreme Programming beschäftigt. Die Encyclopædia Britannica erscheint erstmals auf CD-ROM.
      • 1996: Die Microsoft Encarta erscheint erstmals in deutscher Sprache auf CD-ROM. Sie enthält rund 50.000 Artikel mit insgesamt 19,1 Millionen Wörtern sowie über 25.000 Medienelemente. Auch der Brockhaus Multimedial erscheint erstmals; er enthält rund 17 Millionen Wörter, 240.000 Artikel und 315.000 Stichwörter, darunter 120.000 Wörterbucheinträge, rund 18 Stunden Ton sowie mehr als 300 Videos und Animationen.
      • Ab 1996 (bis 1999): Brockhaus. Die Enzyklopädie in 24 Bänden erscheint in der 20. Auflage mit rund 260.000 Stichwörtern auf 17.000 Seiten, die durch circa 35.000 Abbildungen, Karten und Tabellen ergänzt werden. Der Schweizer Investor Edmond Safra übernimmt das Verlagshaus der Encyclopædia Britannica zu einer Kaufsumme von rund 130 Millionen US-Dollar.
      • 1998: Die Distributed Encyclopedia – Versuch des heutigen Wikiweise-Mitarbeiters Ulrich Fuchs, im Internet eine freie Enzyklopädie aufzubauen. Das Projekt kam jedoch nie über Artikel zu Sauna, Sherry und Linux hinaus und wurde gegen 1999 wieder eingestellt. Wesentliche Teile der beiden erstgenannten Artikel finden sich heute in der englischen Wikipedia. Gründung von Everything2.
      • Juli 1999: Ankündigung, dass es keine gedruckte Neuauflage der Encyclopædia Britannica mehr geben werde; die Enzyklopädie solle zukünftig ausschließlich online und auf CD-ROM angeboten werden. Die letzte Auflage der Britannica erschien in 32 Bänden und kostete umgerechnet rund 2.700 Mark; dagegen wurden allein in Europa jährlich etwa 150.000 CD-ROMs für jeweils etwa 140 DM verkauft.
      • Oktober 1999: Auf der Frankfurter Buchmesse erklärt Vorstandmitglied Florian Langenscheidt, die große vierundzwanzigbändige Brockhaus Enzyklopädie werde nie auf CD-ROM erscheinen; im Herbst 2002 kommt das Produkt dann allerdings doch auf den Markt – zum stolzen Preis von rund tausend Euro. Gleichzeitig kündigt das Bibliographische Institut & F.A. Brockhaus AG zusammen mit der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck die Gründung des kommerziellen Wissensportals Xipolis.net im Web an.
      • 2000: Ward Cunninghams Original-Wiki erreicht eine Größe von etwa 13.000 Seiten bei einem Wachstum um durchschnittlich 500 Seiten pro Monat.[43]
      • 10. Januar 2000: Die Nupedia geht online. Gründung durch Jimmy „Jimbo“ Wales und Larry Sanger, Lizenzierung der Inhalte unter der GNU FDL. Wesentlich war das Redaktionssystem, das zwar nur wenige, aber dafür hochwertige Artikel garantieren sollte.
      • 1. September 2000: Microsoft Deutschland kündigt an, eine abgespeckte Version der Encarta-Enzyklopädie ins Web stellen und über das MSN-Portal vermarkten zu wollen. Der Zugriff auf rund 16.500 Artikel soll kostenlos möglich sein, dies entspreche etwa 40 Prozent des Umfangs der CD-ROM-Standardversion.
      • 10. November 2000: Die
        • 2. Januar: Wikipedia hat seinen Ursprung in einem Gespräch zwischen zwei alten Internetfreunden, Larry Sanger, dem ehemaligen Chefeditor von Nupedia, und Ben Kovitz, einem Computerprogrammierer und Universalgebildeten, in San Diego, Kalifornien. Kovitz ist (oder war) ein WardsWiki-Mitglied. Als Kovitz Sanger bei einem Abendessen das Grundkonzept der Wiki-Software erklärte, erkannte Sanger sofort, dass dies auch ein ideales Format für eine offenere und weniger formale Enzyklopädie sein würde. Schon einige Monate zuvor hatten Sanger und sein Chef, Jimmy Wales, Präsident von Bomis, Inc., verschiedene Wege diskutiert, wie man die Nupedia mit einem offeneren, komplementären Projekt ergänzen könnte. So brauchte es nicht viel für Sanger, Wales davon zu überzeugen, ein Wiki für Nupedia einzurichten.
        • 10. Januar: Nupedias erstes Wiki geht online; wie die Artikel der Nupedia stehen auch die des neuen Wikis unter der GNU-FDL-Lizenz. Es gab jedoch unter den Nupedia-Teilnehmern erheblichen Widerstand gegen ein derart offenes System, wie es das Wiki ist.
        • 15. JanuarWikipedia-Tag: Das neue Projekt wird Wikipedia getauft und unter der eigenen Webadresse http://www.wikipedia.com gestartet (seit August 2002 http://www.wikipedia.org). Als Software wird das Perl-basierte UseModWiki verwendet; diese Software wird als Wikipedia software Phase I bezeichnet.
        • 18. Januar: Ankündigung der GNUPedia als „Free Universal Encyclopedia and Learning Resource“ durch Richard Stallman.[44] Das Projekt wird jedoch nicht konkretisiert und Stallman deutet später seine Unterstützung für die Wikipedia an.
        • 21. Januar: Einrichtung der zentralen Mailingliste Wikipedia-L.
        • 12. Februar: Die englischsprachige Wikipedia umfasst etwa 1.000 Seiten. Jimmy Wales schätzt, dass das Ziel von 100.000 Seiten in acht Jahren erreicht sein kann, was einem linearen Wachstum entsprechen würde. Bei der Messung des Umfangs der Wikipedia wird nur von Seiten gesprochen, in den nächsten Monaten wird die Zählung jedoch präzisiert und eine Unterscheidung zwischen Seiten und Artikeln sowie der Comma Count[45] eingeführt. Die Suchmaschinen haben noch nicht begonnen, die Wikipedia zu indexieren.
        • 19. Februar: Umstellung der Wikipedia-Software auf Version 0.91 von UseModWiki; erstmals werden Free Links möglich. Google beginnt mit dem Indexieren der Wikipedia.
        • 28. Februar: Slashdot interviewt Jimmy Wales – Fragen und Antworten.
        • 7. März: Die englischsprachige Wikipedia überschreitet die Marke von 2.000 Seiten, davon 1.323 Artikel nach Comma Count.[45]

        Erste Ausgaben in anderen Sprachen

        Bildschirmfoto der Wikipedia vom 17. Dezember 2001 (via Archive.org)
        Logo der chinesischen Wikipedia (März 2004)
        Neues Wikipedia-Logo, in Verwendung vom 6. Dezember 2001 bis zum 25. September 2003
        • Am 11. Mai 2001 erklärte Bomis-Mitarbeiter Jason Richey in einer Mail, dass er noch neun weitere Sprachen hinzugefügt hatte. Am 23. Mai wurde sv.wikipedia.com auf schwedisch zum ersten Mal bearbeitet.
        • 23. März: Nupedia stellt offiziell die Wikipedia vor. Gründung der französischsprachigen Wikipedia (http://fr.wikipedia.org/).
        • 30. März: Die englischsprachige Wikipedia überschreitet deutlich die Marke von 2.000 Artikeln (2.221 Artikel nach Comma Count[45]).
        • 1. April: Google hat einen großen Teil der Wikipedia indexiert und lenkt einen wachsenden Strom an Lesern auf die Artikel des Projekts.
        • 27. April: Die englischsprachige Wikipedia umfasst insgesamt 5.041 Seiten, davon 3.281 nach Comma Count[45] sowie 912 Redirects.
        • 2. Mai: Migration der Wikipedia auf neuere Server durch den Bomis-Angestellten Jason Richey.
        • 12. Mai: Älteste erhaltene Artikelversion der deutschsprachigen Wikipedia.[46]
        • 20. Mai: Gründung mehrerer nicht-englischsprachiger Wikipedias, darunter in den Sprachen Chinesisch (http://zh.wikipedia.org/), Spanisch (http://es.wikipedia.org/) und Deutsch (http://de.wikipedia.org/); die Hauptseite der chinesischen Wikipedia wird jedoch erst am 16. November 2002 eingerichtet.
        • 3. Juni: Gründung der schwedischen Wikipedia (http://sv.wikipedia.org/).
        • 28. Juni: Jubiläum – vor 250 Jahren erschien der erste Band von Denis Diderots Encyclopédie ou Dictionnaire raisonné des sciences, des arts et des métiers, einem der Vorbilder der Wikipedia.
        • 8. Juli: Die englischsprachige Wikipedia umfasst insgesamt 10.000 Seiten, davon gut 6.000 Artikel. Die Metasuchfunktion von C|Net durchsucht nun auch die Wikipedia.
        • 18. Juli: Ankündigung der Umwandlung von Britannica.com in ein kostenpflichtiges Web-Angebot nach finanziellen Schwierigkeiten im Jahr 2000; der Volltextzugriff auf die Enzyklopädie war zuvor kostenlos möglich gewesen.
        • 25. Juli: Erwähnung der Wikipedia in einem Kuro5hin-Beitrag.
        • 26. Juli: Erwähnung der Wikipedia in einem Slashdot-Beitrag.
        • 15. August: Die Wikipedia bietet erstmals die vollständige Datenbank und die dazugehörige Software zum freien Download an.
        • 19. August: Die deutschsprachige Wikipedia überschreitet die Grenze von 1.000 Artikeln.
        • 4. September: In MITs Technology Review erscheint ein Artikel von Judy Heim über die Wikipedia.
        • 7. September: Die englischsprachige Wikipedia überschreitet die Grenze von 10.000 Artikeln. Seit Beginn des Projektes wächst die Anzahl der Seiten und Teilnehmer nahezu exponentiell. Eine große Zahl von Teilnehmern verdankt Wikipedia der Newsseite Slashdot, die dreimal über die Wikipedia berichtete.
        • 20. September: In der New York Times erscheint ein Artikel über die Wikipedia.
        • 28. September: Gründung der dänischen (http://dk.wikipedia.org/) und der polnischen (http://pl.wikipedia.org/) Wikipedias.
        • 1. Oktober: Einrichtung der Mailingliste Intlwiki-L für nicht-englischsprachige Wikipedias.
        • 15. Oktober: Die englischsprachige Wikipedia überschreitet 15.000 Artikel (bzw. nach Comma Count[45] 17.307).
        • 15. November: Gründung der Esperanto-Wikipedia (http://eo.wikipedia.org/).
        • 26. November: Gründung der norwegischen Wikipedia (http://no.wikipedia.org/).
        • 6. Dezember: Die Wikipedia erhält ein neues, von The Cunctator entworfenes Logo, das den Schriftzug Wikipedia: The Free Encyclopedia trägt (Übersicht zu den Vorschlägen). Das Logo bleibt bis zum 25. September 2003 in Benutzung. Der dort abgebildete Text stammt von Thomas Hobbes und lautet:[47]
          • Man is distinguished, not only by his reason, but by this singular passion from other animals, which is a lust of the mind, that by a perseverance of delight in the continued and indefatigable generation of knowledge, exceeds the short vehemence of any carnal pleasure.
        • 8. Dezember: Erik Moeller richtet den IRC-Kanal #wikipedia auf irc.openprojects.net ein.
        • 9. Dezember: Erwähnung der Wikipedia in der Shiftlist des Shift Magazine als „one of the best known Internet culture magazines“. Erwähnung der Wikipedia in der New York Times unter The Year of Ideas als „[t]he most ambitious Wiki project to date“.
        • 25. Dezember: Eine
          Datei:Enciclopedia-Libre Vitruvio Logo 05-2004.jpg
          Logo der spanischen Enciclopedia Libre (Vitruvio), Stand: ca. Mai 2004
          Bildschirmfoto der Wikipedia vom 25. Mai 2002 (via Archive.org)
          Englisches Wiktionary-Logo
          • Januar: Der bei Bomis als Chefeditor der Nupedia angestellte Larry Sanger, der inoffiziell das Wikipedia-Projekt mit führte, beendet seine Tätigkeit, da die Finanzierung endete.
          • 9. Januar: Wikipedia erreicht insgesamt offiziell den 20.000sten Artikel. Zuvor hatte es Probleme bei der Berechnung des aktuellen article count gegeben.
          • 15. Januar: Zum ersten Geburtstag der Wikipedia wird die erste Pressemitteilung veröffentlicht (Kopie).
          • 25. Januar: Umstellung der Wikipedia-Software von der UseModWiki-Version auf ein PHP-basiertes, neues System, das von Magnus Manske programmiert wurde und als Wikipedia software Phase II bezeichnet wird.
          • 31. Januar: Erwähnung der Wikipedia im New Scientist.
          • 22. Februar: Die Wikipedia muss eine erste Abspaltung akzeptieren: Von dem spanischsprachigen Teilprojekt spaltet sich die Enciclopedia Libre ab.
          • März: Larry Sanger tritt sowohl von der Position des Nupedia-Chefredakteurs als auch von der des Wikipedia-Leiters zurück (Kündigungsschreiben).
          • 12. April: Erwähnung der Wikipedia in einem Artikel bei Salon.com.
          • 25. April: Die Wikipedia wird in dem niederländischen Wochenmagazin Intermediair in einem Artikel über Open Source und Open Content von Herbert Blankensteijn erwähnt. Ein Domaingrabber, Thomas Promny, registriert die Domain wikipedia.de, übergibt sie jedoch freiwillig dem Wikipedia-Team (vgl. [9]).
          • 22. Mai: Gründung der lateinischen Wikipedia (http://la.wikipedia.org/).
          • August: Die Wikipedia ist jetzt unter http://www.wikipedia.org/ erreichbar.
          • 10. August: David A. Wheeler veröffentlicht das Tool html2wikipedia, mit dem HTML in das Wiki-Format der Wikipedia konvertiert werden kann.
          • 28. August: Umstellung der deutschsprachigen Wikipedia auf eine neue und sehr viel komfortablere Software. Zu diesem Zeitpunkt enthielt sie über 4.300 Artikel (und weit über 7.000 Seiten).
          • Herbst: Die Brockhaus Enzyklopädie erscheint erstmals digital auf zwei CD-ROMs. Die Textsubstanz umfasst 260.000 Artikel mit 26 Millionen Wörtern und 330.000 Stichwörtern sowie rund 14.500 Fotos, Illustrationen und Grafiken und kostet knapp tausend Euro; ein separat zu erwerbendes Medienpaket bietet zusätzlich rund 250 Videos, 13 Stunden Ton, interaktive Anwendungen sowie einen digitalen Atlas.
          • 20. September: Zweite Umstellung der Wikipedia-Software; die Wikipedia software Phase III basiert weiterhin auf einem LAMP-System, ist jedoch effizienter programmiert. Die Software wird als MediaWiki unter der GNU GPL freigegeben und auf SourceForge weiterentwickelt. Der Name MediaWiki wurde von Daniel Mayer als Wortspiel mit Wikimedia geprägt.[48]
          • 30. September: Die englischsprachige Wikipedia erreicht 50.000 Artikel; nach kritischen Schätzungen handelt es sich dabei um 25.000 bis 30.000 vollwertige enzyklopädische Einträge.
          • 26. Oktober: Der so genannte rambot schließt den automatisierten Masseneintrag von rund 30.000 Artikeln zu US-amerikanischen Städten ab.
          • 29. Oktober: Als Spin-off wird http://sep11.wikipedia.org/ (archivierte Version) eingerichtet, um die September 11, 2001 terrorist attack memorial pages dauerhaft zu beherbergen.
          • 9. November: Die Hauptseite der chinesischsprachigen Wikipedia (http://zh.wikipedia.org/) wird eingerichtet, nachdem das Wiki bereits im Mai 2001 eingerichtet worden war. Das chinesische Wikipedia-Projekt arbeitet sowohl mit den vereinfachten und den traditionellen chinesischen Zeichen.
          • Dezember: Die Wikipedia schlägt im Traffic-Ranking von Alexa.com Kuro5hin.org, Linux.com, Linux.org, Pepsi.com und OpenOffice.org, Debian.org, Nupedia.org sowie Oreilly.com.[49]
          • 1. Dezember: Gründung der griechischen Wikipedia (http://el.wikipedia.org/).
          • 2. Dezember: Gründung der türkischen Wikipedia (http://tr.wikipedia.org/).
          • 12. Dezember: Das englischsprachige Wiktionary-Projekt startet; es bildet den lexikalischen Partner der Wikipedia. Ziel ist die Erstellung eines frei zugänglichen und vollständigen mehrsprachigen Wörterbuches sowie eines entsprechenden Thesaurus in jeder Sprache.
          • 26. Dezember: Das Wiktionary-Projekt ist unter einer eigenen URL erreichbar:
            Anzeige für die Esperanto-Wikipedia, erschienen am 3. Februar 2003 im Pasporta Servo 2003
            Bildschirmfoto der Hauptseite im Skin „Cologne Blue“ mit exakt 19.000 Artikeln am 20. Juni 2003
            Neues Wikipedia-Logo, in Verwendung ab 25. September 2003

            Siehe auch: Wikipedia:Liste der Wikipedias in anderen Sprachen

            • 9. Januar: In First Monday erscheint ein Artikel über Open-Source-Programming, in dem Wikipedia als Beispiel mit behandelt wird (The Institutional Design of Open Source Programming). Lars Aronsson stellt in einer Präsentation zum Electronic Publishing das Wiki-Konzept am Beispiel von susning.nu (damals noch das zweitgrößte Wiki der Welt) und Wikipedia vor.
            • 15. Januar: Zu ihrem zweiten Geburtstag umfasst die gesamte Wikipedia 130.000 Artikel in 28 Sprachen und ist damit das größte Wiki der Welt, sowie die größte Open-Content-Enzyklopädie.
            • 21. Januar: Die englischsprachige Wikipedia überschreitet die Marke von 100.000 Artikeln (Pressemitteilung). Damit ist ein weiteres der ursprünglichen Ziele erreicht; für das Erreichen dieser quantitativen Dimension, in der sich größere kommerzielle Enzyklopädien bewegen, wurden in Schätzungen aus der Anfangszeit etwa fünf Jahre veranschlagt.
            • 22. Januar: Wikipedia is being Slashdotted.
            • 24. Januar: Die deutschsprachige Wikipedia feiert ihren 10.000sten Artikel. Über diese Ereignisse wird auf Heise online (siehe [10]), Slashdot und weiteren Newssites berichtet, was wiederum zu einer großen Zahl neuer Autoren führt (siehe auch: Pressemitteilung).
            • 28. Januar: Wired berichtet über die Wikipedia.
            • 30. Januar: Der Guardian berichtet über die Wikipedia (Common Knowledge).
            • 3. Februar: Auf der Rückseite des bekanntesten Jahrbuchs in Esperanto, dem Pasporta Servo 2003, erscheint eine Anzeige über 1/8 Seite. Das Inserat wurde durch eine zweckgebundene private Spende finanziert.
            • 27. Februar: Wikipedia wird erstmals zur Begründung einer veröffentlichten behördlichen Entscheidung herangezogen. In dem Beschluss im Verfahren Polk ./. Slob-Trot Software Oy Ab (Az. 493/2003) (PDF) beruft sich das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt auf den englischen Artikel Computer program.
            • März: Die Wikipedia schlägt im Traffic-Ranking von Alexa.com GNU.org und Freshmeat.net sowie StarTrek.com, schon davor CocaCola.com.[49] Als Spin-off-Projekt wird die Disinfopedia durch das Center for Media & Democracy als „Lexikon der Propaganda“ gegründet.
            • April: Die Wikipedia schlägt im Traffic-Ranking von Alexa.com Encyclopedia.com.[49] Aufstockung des Pools an Administratoren in der deutschsprachigen Wikipedia von sieben auf 20.
            • 7. April: Der quantitative Wettstreit mit der Britannica rückt ins Interesse der englischsprachigen Wikipedianer. Eine grobe Schätzung ergibt einen Umfang von 72.000 vollwertigen enzyklopädischen Artikeln mit einer durchschnittlichen Länge von 332 Worten. Die Gesamtgrösse der englischsprachigen Wikipedia liegt demnach bei etwa 23,9 Millionen Worten, ist also etwa halb so groß wie die Encyclopædia Britannica in ihrer Ausgabe von 2002.
            • 14. April: Die englischsprachige Wikipedia überschreitet erstmals die Marke von 200.000 Seiten; allerdings nur in ihrer Gesamtheit, also einschließlich Benutzer-, Hilfe- und Diskussionsseiten; nach dem gültigen Zählungsverfahren handelt es sich dabei um 114.744 „echte“ Artikel, die englische Wikipedia weist also ein Verhältnis von Artikeln zu Seiten von etwa 57,36 Prozent auf.
            • 17. April: Erik Zachte stellt Offline-Versionen der englisch- und deutschsprachigen sowie der niederländischen Wikipedia zur Verfügung; die Wikipedia-Datenbank kann fortan im TomeRaider-Format auf portablen Geräten wie Pocket PC, Palm, EPOC sowie nicht vernetzten Windows-PCs genutzt werden (siehe TomeRaider database); das Editieren von Artikeln ist damit jedoch nicht möglich, es handelt sich um einen reinen Wikipedia-Browser.
            • Mai: Weiterer Schub an Lesern und Editoren für die deutschsprachige Wikipedia durch eine Artikelserie im Online-Magazin Telepolis; teilweise wurden mehr als 150 neue Artikel pro Tag erstellt.
            • 16. Mai: Die französische Wikipedia erreicht den 10.000sten Artikel.
            • 22. Mai: Die polnische Wikipedia erreicht den 10.000sten Artikel.
            • 28. Mai: Die Wikipedia erreicht Position 2000 im Traffic-Ranking von Alexa.com[49] und schlägt damit Britannica.com; die Wikipedia hat eins ihrer erklärten Ziele erreicht.
            • Juni: Die Wikipedia schlägt im Traffic-Ranking von Alexa.com Heise online und Penthouse.com.[49]
            • 1. Juni: Die englische Wikipedia erreicht 130.000 Artikel; dabei wird als neues Zählkriterium die Bedingung eingeführt, dass ein für die Zählung gültiger Artikel mindestens einen internen Link enthalten muss.[45]
            • 19. Juni: Die Wikipedia aktualisiert die verwendete GNU-FDL-Lizenz auf „version 1.2 or later“.
            • 20. Juni: Offizielle Bekanntgabe der Gründung der Wikimedia Foundation durch Jimmy Wales. Die deutschsprachige Wikipedia erreicht den 19.000sten Artikel.
            • Juli: Die Wikipedia schlägt im Traffic-Ranking von Alexa.com RedHat.com, WhiteHouse.gov.[49] Idee, über eine Enzyklopädie hinauszugehen und freie Lehrbücher zu erstellen: Das Wikibooks-Projekt (Wikimedia Free Textbook Project, http://wikibooks.org) wurde zu diesem Zweck begonnen.
            • 4. Juli: 20.000ster Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia; die Wikipedianer haben gut fünf Monate gebraucht, um den Artikelumfang von 10.000 auf 20.000 zu verdoppeln.
            • 10. Juli: Weitere ergänzende WikiMedia-Projekte trennen sich ab: Wikipedia Textbook, Wikibooks, the free textbook project (http://wikibooks.org) und Wikiquote (http://quote.wikipedia.org).
            • 29. Juli: Die ersten negativen Auswirkungen des rasanten Wachstums der Wikipedia zeigen sich: Die interne Suchfunktion muss aus Performance-Gründen deaktiviert werden. Durch weitere lastsenkende Maßnahmen kann der Betrieb bis Ende des Jahres aufrecht erhalten werden, dann sind die Grenzen des Wachstums erreicht, die Hardware muss erweitert werden.
            • 3. August: Die niederländische Wikipedia erreicht 10.000 Artikel.
            • 4. August: CNN erwähnt die Wikipedia (Wikipedia: The know-it-all Web site), die noch immer auf zwei Standard-PCs – ein Web- und ein Datenbankserver – und ausschließlich mit Open Source Software betrieben wird und jetzt erstmals ein größeres Publikum außerhalb der Internet-Communities erreicht.
            • 12. August: Das Time Magazine erwähnt die Wikipedia (Online-Version).
            • 17. August: Erik Zachte entwickelt neue Wikipedia-Statistiken.
            • 19. August: Die englischsprachige Wikipedia erreicht 150.000 Artikel.
            • 30. August: Laut Alexa.com wird die Wikipedia erstmals eine der Top-1000-Sites im Web. Im Traffic-Ranking schlägt sie TomsHardware.com, Bomis.com, TheRegister.co.uk, Amazon.fr, Sex.com, Palm.com und Kodak.com.[49]
            • 9. September: Die japanische Wikipedia erreicht den 10.000sten Artikel.
            • 16. September: 30.000ster Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia.
            • 25. September: Die Wikipedia erhält ein neues Logo, welches die Version vom 6. Dezember 2001 ablöst (siehe Results).
            • 23. Oktober: Das Portal:Recht wird gegründet. Nach diesem Muster entstehen bald mehrere Themenportale.
            • 28. Oktober: Das erste Treffen der Münchner Fraktion der Wikipedianer findet statt; es handelt sich dabei wohl um das weltweit erste Treffen von Wikipedia-Benutzern in real life (siehe Wikipedia:Treffen der Wikipedianer/Archiv).
            • 4. November: Die spanische Wikipedia erreicht den 10.000sten Artikel.
            • 22. November: Die französische Wikipedia erreicht den 20.000sten Artikel.
            • Dezember: Die Wikipedia schlägt im Traffic-Ranking von Alexa.com die Library of Congress, schon zuvor Time.com.[49]
            • 5. Dezember: Die Esperanto-Wikipedia erreicht den 10.000sten Artikel.
            • 7. Dezember: Die deutschsprachige Wikipedia erreicht mit einem Beitrag über Marina Zwetajewa den 40.000sten Artikel und hatte damit ein durchschnittliches Wachstum von mehr als 250 Artikeln pro Tag; für die Verdopplung der Artikelzahl von 20.000 auf 40.000 hat die deutschsprachige Wikipedia nur sechs Monate gebraucht. Die englische Wikipedia wächst nur wenig schneller.
            • 27. bis 29. Dezember: Chaos Communication Congress in Berlin mit einem kleinen Treffen einiger Wikipedianer.
            • 28. Dezember: Spendenaufruf durch Jimmy Wales zugunsten der
              Titelseite der ersten Ausgabe des WikiReaders
              Neugestaltete Hauptseite in Opera 7.23 unter Windows XP