In der Wikipedia werden diejenigen Benutzer, die einen Großteil zum Inhalt eines Artikels beigetragen haben, als seine Hauptautoren bezeichnet. Diese Begrifflichkeit hat sich als sinnvoll erwiesen, wenn es zum Beispiel darum geht, eine Ansprechperson für geplante Änderungen an einem Artikel zu bestimmen. Obligatorisch ist eine solche Ansprache allerdings nicht, denn Hauptautoren haben keine anderen Rechte an Artikeln als alle anderen Benutzer. Siehe dazu Wikipedia:Eigentum an Artikeln.

Die Bezeichnung Hauptautor ist in der Wikipedia umstritten. Bei der projektinternen Wahl zum Unwort des Jahres 2014 erreichte das Wort mit 17,9 % der abgegebenen Stimmen Rang 3. Es gibt Befürchtungen, dass die Benennung des Hauptautors zu Besitzansprüchen an Artikeln führen könnte und dadurch die freie Bearbeitbarkeit der Artikel nach dem Wiki-Prinzip eingeschränkt würde. Statistische Untersuchungen zu den Autoren von ausgezeichneten Artikeln zeigen allerdings, dass diese Artikel häufig durch die Arbeit weniger Hauptautoren entstanden sind. Eine dem Schutz vor qualitativer Verschlechterung dienende Artikelbetreuung durch die mit dem Artikel vertrauten Autoren sollte nicht mit einem Besitzanspruch verwechselt werden. In Detailfragen, wie etwa der Änderung einer zulässigen Schreibweise in eine andere Schreibweise, ist eine Rücksichtnahme auf die Präferenzen der Hauptautoren erwünscht (siehe Wikipedia:Rechtschreibung #Korrektoren).

In der Versionsgeschichte werden alle Autoren eines Artikels aufgeführt. Bei einer Weiternutzung der Artikel außerhalb der Wikipedia müssen all jene Autoren, deren Beiträge Schöpfungshöhe aufweisen, genannt werden.

Tools für die Hauptautorensuche

In MediaWiki gab es lange Zeit keine Möglichkeit, die Hauptautoren eines Artikels oder die Autoren einzelner Textabschnitte zu bestimmen, es sei denn, man durchforstete die komplette Versionsgeschichte und merkte bzw. notierte sich die Benutzernamen zu den entsprechenden Beiträgen. Es gibt inzwischen allerdings einige Hilfsmittel für die automatische Analyse der Versionsgeschichte, auch wenn die Zuordnung nicht zu 100 % eindeutig erfolgen kann, vor allem bei Artikeln, an denen sehr viele Autoren zu großen Teilen mitgewirkt haben: