Die Mundiavocat wurde 1983 von Vincent Pinatel aus Marseille und Pierre Lusinchi aus Paris als Fußball-Weltmeisterschaft der Rechtsanwälte gegründet. Die erste Meisterschaft mit 14 Teams wurde in Marrakesh (Marokko) ausgetragen. Rekord-Weltmeister ist Italien mit Teams aus Mailand und Rom mit fünf Siegen. Amtierender Weltmeister in der Classic-Ausgabe ist die Türkei, die im Finale in Budapest den vormaligen Titelträger aus Brasilien besiegten. Das Masters- und das erstmals ausgetragene Legend-Turnier gewannen Mannschaften aus Italien.

Regeln

Es gibt ein Classic-Turnier, das allen offensteht, ein Master-Turnier für Rechtsanwälte über 35 Jahren und seit 2014 ein Legend-Turnier für Rechtsanwälte über 45 Jahren.

Die Vorrunde wird in Gruppen von drei oder vier Mannschaften gespielt, bei der jede Mannschaft gegen jede spielt. Alle Mannschaften rücken gemäß ihren Platzierungen in die Knock-out-Runde auf, wobei die Anzahl der Runden von der Zahl der Meldungen abhängt. Unterlegene Mannschaften spielen in einer Platzierungsrunde weiter, sodass jede Mannschaft auf dieselbe Anzahl von Spielen kommt.

Ein Spiel dauert 2 × 30 Minuten, die Halbfinale und das Finale jeweils 2 × 35 Minuten.

Alle teilnehmenden Mannschaften erhalten einen Teilnahmepokal. Die ersten drei Mannschaften erhalten Medaillen in Gold, Silber oder Bronze. Der beste Spieler, der beste Torjäger, der beste Torhüter sowie der beste Trainer werden ausgezeichnet. Für das beste Fair-Play gibt es ebenfalls eine Auszeichnung.

Bisherige Turniere

Jahr Austragungsort Sieger Classic Sieger Master Sieger Legend Besonderheiten
1983 Marrakesh (MarokkoMarokko Marokko) Marrakesh (MarokkoMarokko Marokko) Erste Austragung des Turniers
1984 Marrakesh (MarokkoMarokko Marokko) Lüttich (BelgienBelgien Belgien) Das Finale wurde von 11.000 Zuschauern besucht
1986 Split (JugoslawienJugoslawien Jugoslawien) Belgrad (JugoslawienJugoslawien Jugoslawien) Weil er den Schiedsrichter beleidigt hatte, wurde ein Spieler der maltesischen Mannschaft in Gewahrsam genommen
1988 Algier (AlgerienAlgerien Algerien) Oran (AlgerienAlgerien Algerien) Das Eröffnungsspiel fand im Rahmen des Finales des algerischen Pokals vor 68.000 Zuschauern statt.
1990 La Grande-Motte (FrankreichFrankreich Frankreich) Lissabon (PortugalPortugal Portugal)
1992 Monastir-Sousse (TunesienTunesien Tunesien) Mailand (ItalienItalien Italien) Teilnahme von 24 Mannschaften
An der Eröffnungsfeier nahmen 8000 Zuschauer teil.
1994 Balaton-Veszprém (UngarnUngarn Ungarn) Rosario (ArgentinienArgentinien Argentinien) Das Finale fand vor 3.000 Zuschauern statt.
1996 LimerickShannon (IrlandIrland Irland) Den Haag (NiederlandeNiederlande Niederlande)
1998 Kusadasi (TurkeiTürkei Türkei) Rom (ItalienItalien Italien)
2000 Marrakesh (MarokkoMarokko Marokko) Santa Fe (ArgentinienArgentinien Argentinien) Teilnahme von 32 Teams
Das Finale fand vor 20.000 Zuschauern statt.
2002 MaltaMalta Malta Rom (ItalienItalien Italien)
2004 Balatonfüred (UngarnUngarn Ungarn) Marseille (FrankreichFrankreich Frankreich)
2006 Antalya (TurkeiTürkei Türkei) Rome Dream Team (ItalienItalien Italien) Teilnahme von 50 Teams
2008 Alicante (SpanienSpanien Spanien) Buenos Aires (ArgentinienArgentinien Argentinien) MexikoMexiko Mexiko Erste Austragung des Master-Turniers
Teilnahme von 74 Teams
2010 Antalya (TurkeiTürkei Türkei) Rome Dream Team (ItalienItalien Italien) Costa RicaCosta Rica Costa Rica
2012 Rovinj (KroatienKroatien Kroatien) OAB Minas Gerais (BrasilienBrasilien Brasilien) Mexico I (MexikoMexiko Mexiko) Teilnahme von 73 Teams, davon 38 im Classic- und 35 im Master-Turnier.
2014 Budapest (UngarnUngarn Ungarn) Bosphorus (TurkeiTürkei Türkei) Rome Dream Team (ItalienItalien Italien) Ass. Sport. Forense Catania (ItalienItalien Italien) Erste Austragung des Legend-Turniers
Teilnahme von 72 Teams (30/32/10)

Rekordsieger Classic-Turnier

Rang Land Titel Turniere
1 ItalienItalien Italien 5 1992, 1998, 2002, 2006, 2010
2 ArgentinienArgentinien Argentinien 3 1994, 2000, 2008
3 AlgerienAlgerien Algerien 1 1988
BelgienBelgien Belgien 1 1984
BrasilienBrasilien Brasilien 1 2012
FrankreichFrankreich Frankreich 1 2004
JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 1 1986
MarokkoMarokko Marokko 1 1983
NiederlandeNiederlande Niederlande 1 1996
PortugalPortugal Portugal 1 1990
TurkeiTürkei Türkei 1 2014

Rekordsieger Master-Turnier

Rang Land Titel Turniere
1 MexikoMexiko Mexiko 2 2008, 2012
2 Costa RicaCosta Rica Costa Rica 1 2010
ItalienItalien Italien 1 2014

Rekordsieger Legend-Turnier

Rang Land Titel Turniere
1 ItalienItalien Italien 1 2014

Deutsche Teilnahmen

Jahr Team Platzierung[1][2]
1996 Hannover 4.
1998 Hannover 8.
2004 Berlin 31.
2006 Berlin 6.
2008 Berlin 12.

Ähnliche Veranstaltungen

Eurolawyers

Aufgrund des Erfolgs der Mundiavocat wurde auch ein kontinentales Turnier ins Leben gerufen. Die erste Fußball-Europameisterschaft der Rechtsanwälte (Lawyers European Football Cup) fand 2005 in Sainte-Maxime (Frankreich) statt. Aufgrund des großen Erfolges wurde beschlossen auch dieses Turnier zweijährlich im Wechsel mit der Mundiavocat durchzuführen. Vom 31. Mai bis zum 5. Juni 2011 fand das vierte Turnier in Benidorm (Spanien) statt. Das Finale wurde von der Mannschaft aus Palermo (Italien) gegen die Mannschaft aus Murcia (Spanien) gewonnen. Das fünfte Turnier fand vom 4. bis 9. Juni 2013 in Cilento (Italien) statt. Im Classic-Turnier gewann LEX EXPERT U.N.B.R. aus Rumänien, während das Master-Turnier von der Mannschaft aus Budapest, Ungarn gewonnen wurde. [3] Für 2015 ist ein sechstes Turnier auf Malta geplant. Dieses wird vom 27. bis 31. Mai stattfinden. [4]

Americalawyers

Seit 2009 gibt es auch ein amerikanisches Fußballturnier für Rechtsanwälte. Die erste Ausgabe fand in Rio de Janeiro (Brasilien). Das zweite Turnier wurde in Cancún (Mexiko) ausgetragen und von der Mannschaft OAB Goiás aus Brasilien gewonnen. Das nächste Turnier fand vom 13. bis 17. März 2013 in Buenos Aires (Argentinien) statt. Hier gewann im Master-Turnier das Team aus Mexiko und im Classic-Wettbewerb die Mannschaft Feras da Babilonia (OAB Brasília).[3] Zwischen dem 1. und 5. April 2015 wird die vierte Auflagen in Santiago de Chile stattfinden.[4]

Asialawyers

2007 fand die erste und bislange einzige Ausgabe der Asia-Meisterschaft statt. Gewonnen hat die Mannschaft aus Teheran (Iran). Die zweite Ausgabe, die 2009 in Singapur stattfinden sollte, musste aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. Seitdem ist noch kein neuer Anlauf geglückt.[5] Für den 6. bis 8. März ist für Pattaya (Thailand) ein zweites Turnier geplant.[4]

Africalawyers

2009 wurde das bisher einzige Turnier um die Afrikameisterschaft der Rechtsanwälte in Sousse (Tunesien) ausgetragen. Es gewann die Heimmannschaft vor Tunis 2 ebenfalls aus Tunesien.[6] Die zweite Ausgabe dieses Turniers ist für 1. bis 3. Mai 2015 in Dakar (Senegal) angedacht.[4]

Weblinks